Homepage

www.bff.de

BFF - Bund Freischaffender Foto-Designer

Der BFF Bund Freischaffender Foto-Designer ist seit fast 40 Jahren das unbestrittene Markenzeichen in Deutschland für professionelle Fotografie auf höchstem Niveau. Nicht nur große Namen wie Peter Lindbergh, Oliviero Toscani,Prof. F. C. Gundlach, Hans Hansen,Walter Schels, Thomas Höpker, StefanMoses, Prof. Robert Häusser, Prof. Xiao HuiWang, Sarah Moon, Ben Oyne,Jacques Schumacher, Christian von Alvensleben, Peter Keetman, AndreasFeininger, Elliott Erwitt, ReinhartWolf,Walter E.Lautenbacher, AlfredEisenstaedt und weltbekannteWerbekampagnen der Mitglieder stehen hinterdiesem Verband, sondern auch ein leistungsstarkes Angebot.

1969 als Berufsverband gegründet, zählt der BFF heute mit seinen 500 ausschließlichfreiberuflich tätigen Fotografen und Hochschullehrern zu denrenommiertesten Fotografenverbänden in Europa.

Seit seiner Gründung führt der BFF regelmäßig Kongresse durch, die in derWerbe-, Medien- und Fotoszene über Deutschland hinaus schon zu einer festenInstitution geworden sind. Ebenso zählt das BFF-Jahrbuch mit zu denwichtigstenWerken zeitgenössischer Fotografie und ist wohl das interessantesteDokument, das die Entwicklung und Tendenzen professionellerFotografie in Deutschland seit 1969 aufzeigt. Die rund 600 Seiten umfassendenBücher zeigen Jahr für Jahr nicht nur die neuesten Arbeiten der BFFMitglieder,sondern stellen auch die ebenfalls jährlich vergebenen Preise undAuszeichnungen des Verbandes vor. Dazu gehören der ‚BFF-Award‘ und dermit 15.000 Euro dotierte ‚Internationale BFF-Förderpreis & Reinhart-Wolf-Preis‘ für die besten Hochschul-Abschlussarbeiten im Bereich Fotografie. Dasseit 1995 jährlich herausgebrachte Portfolio der BFF-Junioren zeigt den aktuellenStand der nicht-auftragsgebundenen Fotografie in Deutschland. Darüberhinaus bietet der BFF Seminare undWorkshops an und gibt eine eigeneFachbuchreihe zu den Themen Existenzgründung / Vertragsrecht /Urheberrecht / Steuern u. a. heraus. Hält man sich all’ das vor Augen, wassich innerhalb des BFF bewegt und was der BFF in Bewegung bringt, sokann man diesen Verband ohne Zweifel als "primus inter pares" der fotorelevantenBerufsverbände bezeichnen: www.BFF.de