Zugeordnete Studienrichtung
Kommunikationsdesign
Fotografie
Semesterbeginn:
15.03. + 15.09.

Adresse:
Leonardo-Campus 6
48149 Münster
Deutschland

Email:
design(at)fh-muenster.de
Webadresse:
www.fh-muenster.de/fb7
Telefonnr:
0251 8365 301

Land der Hochschule

MAP

Fachhochschule Münster

DesignStudiengang ist akkreditiert

Display Page in English
Beschreibung des Studiengangs
Der Studienbereich Fotografie versteht sich als Werkstatt, in der Möglichkeiten und Grenzen der Wahrnehmung, Darstellung und Konstruktion von Realität durch fotografische Bilder theoretisch und praktisch befragt und bewertet werden. Eine fundierte, eigenständige Bildsprache bildet eine wichtige Grundlage für eine erfolgreiche fotografische Berufspraxis. Die Studierenden werden angeleitet, ihren Umgang mit dem Medium im Hinblick auf die verschiedenen Bereiche der Produktion und Verwertung fotografischer Bilder zu professionalisieren und zu hinterfragen. Sie lernen die wichtigsten Verwendungsweisen von Fotografie in Medien kennen und zielgerichtet einzusetzen. Ziel der Bachelor-Ausbildung ist auch die Befähigung zum anschliessenden Master-Studiengang.

Die fotografische Praxis wird in Form von interdisziplinären Projekten unterrichtet. Am Anfang stehen die Wahrnehmung und Analyse gesellschaftlicher Phänomene, konzeptionelle Erarbeitung von Ideen, die Einbettung in einen historischen oder medialen Kontext und die Frage der technischen Realisierbarkeit. In Seminaren wird der Fortgang der Arbeiten, besonders im Hinblick auf die Intentionen des Autors und die geplanten Verwendung, kritisch überprüft.
Die Theorie der Fotografie wird im Kontext gesellschafts- und kulturtheoretischer Fragen sowie der zukünftigen Entwicklung der Medien thematisiert.
Die Ergebnisse des Studienbereichs werden in Form von Ausstellungen und Publikationen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Weiteres Kontextwissen erwerben die Studierenden durch Kooperationen mit Partnern aus unterschiedlichen Bereichen wie Hochschulen, Kunstinstitutionen, Medien und der Wirtschaft.

Das CCI - Corporate Communication Institute am Fachbereich Design widmet sich Lehre, Forschung und Entwicklung der Visualisierung von Unternehmenskommunikation, Finanz Kommunikation und Interkultureller Kommunikation.
Im Rahmen des vom Manager Magazins jährlich initiierten Wettbewerbs "Die besten Geschäftsbereiche" analysiert das CCI welche Geschäftberichte unter gestalterischen und fotografischen Gesichtspunkten besonders beachtenswert sind. Davon profitieren die Studierenden des Fachbereich Design: sie können im bundesweit einzigen Seminar "Finanzkommunikation- die Gestaltung von Geschäftsbereichen" ein einzigartiges Lehrangebot nutzen und spezifisches Know-How in der Finanzkommunikation erwerben.

Der Fachbereich hat ein neues Gebäude mit einer kompletten Neuausstattung auf dem Gelände des Leonardo-Campus in Nachbarschaft zur Kunstakademie und zum Fachbereich Architektur bezogen.
Schwerpunkte
Fotodesign:Schwerpunte im StudiumKunst:Schwerpunte im Studium
Kommunikationsdesign:Schwerpunte im StudiumFotogeschichte:Schwerpunte im Studium
Bildjournalismus:Schwerpunte im StudiumMediendesign:Schwerpunte im Studium
Fototechnik:Schwerpunte im StudiumFototheorie:Schwerpunte im Studium
Labortechnik:Schwerpunte im StudiumEditorialfotografie:Schwerpunte im Studium
Studiofotografie:Schwerpunte im StudiumWerbefotografie:Schwerpunte im Studium
Modefotografie:Schwerpunte im StudiumSachfotografie:Schwerpunte im Studium
Fotomarkt / Kunstmarkt:Schwerpunte im StudiumBildbearbeitung:Schwerpunte im Studium
Druck- /Medientechnik:Schwerpunte im StudiumLabortechnik:Schwerpunte im Studium

Fachbereich
Design
Art des Abschlusses
Bachelor of Arts
Regelstudienzeit
6
Akkreditierung
Abschlussprüfung
schriftliche und praktische Prüfung
Masterstudiengang Information und Kommunikation ab WS 2010_11
Zulassung
  • auch ohne HS-/Fachhochschulreife
  • weiterhin erforderlich:Vorpraktikum, Mappe, Eignungsprüfung (wird von ca. 120 Bewerbern bestanden)

Zulassung ohne Hoch/Fachhochschulfreife mit besonderer Begabung oder für beruflich Qualifizierte.

Das Einreichen einer Themen Mappe ist erforderlich.

Nach bestehen der Mappenprüfung erfolgt eine Zulassung zur Klausurprüfung.
Bewerber pro Jahr:
700
die Eignungsprüfung bestehen:
120
zugelassen werden:
50
Studienverlauf
Im Grundstudium liegt der Schwerpunkt des praktischen Unterrichts auf den technischen Grundlagen der analogen und digitalen Fototechnik. In den Kurz-Projekten werden Aufgabenstellungen aus verschiedenen Themenbereichen realisiert. Der Theorieunterricht behandelt anhand exemplarischer Themen die Entwicklung der Fotografie in Form von Vorlesungen, Seminaren und Referaten.
In den interdisziplinär angelegten, vertiefungsübergreifenden Projekten des Hauptstudiums wird den Studierenden die Fähigkeit vermittelt, komplexe Themen und Fragestellungen in eine eigenständige fotografische Arbeit umzusetzen. Der Einbindung der Projekte in gesellschaftliche, soziale und politische Zusammenhänge sowie der Frage der gesellschaftlichen Relevanz kommt eine besondere Bedeutung zu.
Die Dozenten der Theorie sind an diesen interdisziplinären Projekten beteiligt. In Kolloquien präsentieren die Studierenden ihre Arbeit vor einem Publikum und setzen sie in Bezug zum aktuellen Stand der theoretischen Debatten und der verschiedenen Praxisfelder.
In den Theoriemodulen werden spezifische Fragestellungen mit Bezug auf aktuelle Foto- und Medienpraxis und des Kulturbetriebs sowie Einblicke in die laufenden theoretischen Diskurse erarbeitet. Parallel zum Theorie- und Projektunterricht findet in den Technikmodulen eine Vertiefung und Spezialisierung in den unterschiedlichsten Aufnahme- und Verarbeitungstechniken statt

Die integrierten Lehrformen im Projektstudium enthalten umfassende Theorieanteile, eine prozentuale Festschreibung ist nicht sinnvoll, da die Anteile je nach Anforderung des jeweiligen Projekts variieren können.

Ausstattung
Fotolabor sw, Fotolabor Farbe, Fotostudio, Leihausrüstung, Blitzanlage
Kameras: KB- und Mittelformat-Kameras analog und digital, Großformat
Sonstiges: Hellarbeitsräume, digitaler Großformat-Belichter, durchgängiger farbkalibrierter digitaler Workflow

3 hochmoderne Foto-Studios mit Blitzanlagen, Deckenschienensystem, Hohlkehle, analoge + digitale Kameras, Durch- und Auflichtscanner, Mac Computerarbeitsplätze, Projektarbeitsplätze, Großformatdrucker, Fachbibliothek, digitale Audio-Aufnahmesysteme für den Bereich „digitales Erzählen“
Module
Grundlagen der Wahrnehmung/ Kunstwissenschaft, Designtheorie/ Design-Kunstwissenschaft, Zeichnerische Darstellung 1 + 2, Typographie 1 + 2, Gestaltungslehre 1 + 2, Digitale Werkzeuge, Einführung in die Projektarbeit, Realisierungsprozesse, Projektbegleitende Techniken (Print, Medien Bild, Produkt), Designprojekte 1 - 4, Konzeptmodul, Thesis, Kolloquium
Arbeitsaufwand
40
ca. 50% Präsenszeit + 50% Selbststudium

Das entspricht 30 ECTS-Credit Points pro Semester.
Praktika
möglich
Projekte
  • Projekte mit der Wirtschaft
  • Projekte mit Fotografen
  • Projekte mit anderen Institutionen


Anmerkungen zu den Projekten:
Ein Prakikum ist möglich und kann angerechnet werden.
Kooperationen mit Partnern aus der Wirtschaft bestehen zum Beispiel mit dem Suhrkamp Verlag, Gruner & Jahr, BASF u.v.a.
Kooperationen gibt es auch mit diversen Hochschulen wie beispielsweise der WWU Münster, University of Alberta usw.

Ausßerdem gibt es zahreiche Kooperationen mit Fotografen in verschiedenen Bereichen.

Weitere Projekte gibt es mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe, der Stadt Münster, sowie zahlreichen regionalen und überregionalen Partnern.
Kosten
Studiengebühren: 500
Semesterbeitrag:140
Materialkosten:kommt auf die Arbeitsweise des Studenten an (etwaprojektabhängig)
Eine eigene Kameraausrüstung und eigener Rechner sind wünschenswert.
Förderung
  • Stipendien
  • Hochschulinterne Förderung
  • Vermittlung von Aufträgen und Ausstellungen
  • Vermittlung in andere Berufsfelder
Anmerkung zu Kosten und Förderung
Materialkosten sind abhängig von den Projekten, die bearbeitet werden.
Lehrende
Prof. Hermann Dornhege (Bildjournalismus, Editorial-Fotografie, Dokumentarfotografie, Unternehmenskommunikation), Prof. Tina Kindel (Mediendesign interaktive und online Systeme), Prof. Norbert Nowotsch (Bewegtbild, Interaktive Systeme, Medientheorie), Prof. Wenzel Spingler (Mediendesign), Prof. Gisela Grosse (Corporate Identity, Corporate Design, Corporate Communication), Prof. Hartmut Brückner (Informationsgestaltung), Prof. Rüdiger Quass von Deyen (Corporate Communication, Corporate Publishing, Editorial Design), Prof. Claudia Grönebaum (Kommunikationsdesign, Ausstellungsdesign), Prof. Gerda Schlembach und Prof. Lothar Schöneck (Gestaltungslehre), Prof. Dr. Reinhold Happel (Kunst-, Designgeschichte), Prof. Ralf Beuker (Designtheorie, Design Management), Prof. Oktavio Nüsse (Designtheorie), Prof. Cordula Hesselbarth (mediengestützte Informations- und Wissenschaftsillustration), Prof. Markus Herrenberger (Illustration), Prof. Steffen Schulz (Produktdesign), Prof. Torsten Wittenberg (Produktdesign)
Auslandssemester
möglich